Schulprogramm

Schulprogramm

„Jedes Kind ist einmalig und aus diesem Grund besonders – Jedes Kind zählt!“

Unsere Grundschule verpflichtet sich dem Konzept der Vermittlung von Grundbildung. Wir sehen unseren Auftrag darin, grundlegende Ziele, Inhalte und Anforderungen zu bearbeiten, die für die Bewältigung von Lebenssituationen wichtig und als Basis für ein erfolgreiches, lebenslanges Lernen notwendig sind. Wir fördern bewusstes Lernen als aktiven Prozess zum Erwerb von Wissen, zur Entwicklung von Kompetenzen und der Orientierung an Werten.
Wir arbeiten kontinuierlich an der Entwicklung und Ausprägung der Kompetenzen in ihrer Gesamtheit, in ihrer Vernetzung und Verzahnung sowie auf der Grundlage einer fachübergreifenden und fächerverbindenden Abstimmung.

Dies leitet sich aus der Forderung ab, Grundbildung zu vermitteln, die gegenwartsbezogen und zukunftsorientiert, den individuellen Lernvoraussetzungen und Lernfähigkeiten eines jeden Kindes angemessen, auf die Förderung selbstständigen Denkens, Lernens und Arbeitens gerichtet und im gestaltenden menschlichen Miteinander zu erschließen ist.
Unser Anspruch ist die Befähigung eines jeden Kindes, für sein eigens Tun und Handeln zunehmend die Verantwortung zu übernehmen.
Die individuelle Förderung der uns anvertrauten Kinder steht im Mittelpunkt der schulischen Arbeit.

Mit dem Einzug in die rekonstruierte Grundschule Am Gickelsberg haben wir hervorragende Lehr- und Lernbedingungen erhalten, diese hohen Anforderungen umsetzen zu können. Dafür möchten wir den Kamenzer Stadträten sowie den Eltern und Förderern unserer Schule danken.
Das hiermit vorliegende Schulprogramm wurde von Schülern, Lehrern und Eltern unserer Grundschule erarbeitet. Es ist zugeschnitten auf die Bedingungen unserer Schule, die Schulumgebung, unsere Ansprüche und Möglichkeiten. Unser Ziel ist es, eine dauerhafte Schulqualität zu erreichen, um unseren Schülerinnen und Schülern beste individuelle Entwicklungschancen zu bieten.

Mit unseren Ergebnissen stellen wir uns gern dem Wettbewerb der Schulen.

Ich wünsche uns allen viel Freude und Erfolg bei der Umsetzung und Weiterentwicklung unseres Schulprogrammes

Kathrin Schütze
(Schulleiterin)

Unsere Werte – Unsere Ziele

  • Jede Schülerin, jeder Schüler ist in unserer Schule gleichberechtigt.
  • Schüler, Eltern, Erzieher, Schulförderverein und Lehrer arbeiten miteinander in einem offenen und vertrauensvollen Verhältnis. Sie alle bemühen sich um Gerechtigkeit und Transparenz im gesamten schulischen Leben.
  • Unser Ziel ist es, den Schülern grundlegendes Wissen zu vermitteln, Methoden-, Lern- und Sozialkompetenzen auszubilden und der Werteorientierung besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Ein von gegenseitiger Achtung geprägter Umgang und gewaltfreie Konfliktlösungen sind dabei Grundwerte oberster Prioriät.
  • Ziel aller am Schulleben Beteiligter ist es, die Schüler an einen freudigen und verantwortungsvollen Umgang mit ihrer Umwelt heranzuführen. Die Schüler werden in die Gestaltung ihrer Schulumgebung einbezogen.
  • Im Unterricht und im Freizeitbereich fließen Formen der „Bewegten Grundschule“ ein.
  • In Zusammenarbeit mit externen Anbietern und dem Hort bieten wir vielfältige Ganztagsangebote an.
  • Alle Lehrer unserer Schule nehmen regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teil, um die Qualitätssicherung des Unterrichtes gewährleisten.
  • Wir kooperieren gleichberechtigt mit den Kindertageseinrichtungen und weiterführenden Schulen unserer Stadt und angrenzenden Kommunen.
  • Wir entwickeln unser Schulprogramm gemeinsam weiter

Zielsetzung

Unter dem Motto

„WIR BEWEGEN SCHULE UND NATUR“

stützt sich unser Schulprogramm auf drei Säulen.

1. Unterricht
2. Ausserunterrichtlicher Bereich
3. Öffentlichkeitsarbeit

 

Unterricht ausserunterrichtliche Arbeit Öffentlichkeitsarbeit
Konsequente, qualitativ hochwertige Umsetzung der Lehrpläne Kooperation mit dem Hort des DRK-Kinderhauses Regenbogen Schule/Hort/SFV
als Gemeinschaft
WKW als Grundprinzip im Unterricht Kooperation mit Kindertagesstätten Elternabende /
Elternsprechstunden
Unterrichtsprinzip der „Bewegten Schule“ Kooperation mit den weiterführenden Schulen Professionelle Schullaufbahn-
eratung
Regelmäßige Fachkonferenzen/Pädagogische Tage Kooperation mit dem Museum der Westlausitz Schülermitwirkung/Elternmitwirkung/
Schulkonferenzen
Vereinsarbeit:
– Schulförderverein   – Hutbergförder-verein Kamenz e.V.
– SV Einheit Kamenz
Schuleinführung
 Ganztagesangebote Schulchronik
 Projekt „Kulturpiraten“ mit Kita Langes Gässchen und Museum der Westlausitz Traditionspflege
Präsentationsarbeit

 

1. Unterricht

Den Unterricht gestalten wir individualisiert und differenziert.
Dabei arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung und Ausprägung der Kompetenzen in ihrer Gesamtheit, in ihrer Vernetzung und Verzahnung sowie auf der Grundlage einer fachübergreifenden und fächerverbindenden Abstimmung.

Jeder Lehrer setzt sich intensiv durch Selbststudium und Teilnahme an entsprechenden Fortbildungsveranstaltungen mit den Lehrplänen auseinander.

Die Elemente der „Bewegten Grundschule“ unterstützen das kognitive Lernen, verbessern die Konzentrationsfähigkeit und wecken Freude an der Bewegung bei unseren Schülern.

Elemente der „Bewegten Grundschule“ an unserer Schule sind:

– Unterricht im Freien
– Auflockerungsminuten
– Entspannungsphasen
– Bewegungsorientierte Projekte
– Exkursionen
– Schulhaus-, Schulhofspiele
– eine offene Turnhalle
– Bewegungsgarten

Wir führen unsere Schülerinnen und Schüler an einen freudigen, vertrauensvollen und verantwortungsbewussten Umgang mit ihrer Umwelt heran und befähigen sie zu einer genauen Wahrnehmung und Bewertung ihrer Umwelt. Damit fördern wir ein vorausschauendes, rücksichtsvolles Handeln unserer Kinder und bringen soziale, ökologische und ökonomische Bedürfnisse in Einklang.

Arbeit mit den neuen Medien

Für die Umsetzung der Lehrplanziele im Bereich der Informatischen Vorbildung in den einzelnen Fächern bieten wir unseren Kindern beste Bedingungen.
Die Kinder werden mit Beginn der ersten Klasse durch die Patenschaft mit der Klasse 4 an die Arbeit mit dem Computer herangeführt. In der Mediathek, den Medienecken in den Klassenzimmern und in den Fachräumen gibt es Computer mit Internetzugang.
Vielfältige Lernprogramme für die einzelnen Fächer unterstützen und ergänzen außerdem die Unterrichtsarbeit.
Alle Klassen arbeiten mit den Antolin-Leseförderprogramm.

Projekte

Wir führen Projekte des fächerverbindenden Unterrichtes und andere Projekte durch, die auch Strukturen der Klassenverbände auflösen. Jüngere und ältere Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 1 bis 4 lernen über einen begrenzten Zeitraum hinweg gemeinsam.

Der Gickelsberg liest
Gesicht zeigen
Auf Entdeckungstour „Rund um den Hutberg“

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein Hutberg Kamenz e.V. erhalten jeweils die 3. Klassen bei Exkursionen durch den Weiße-Garten, den Volkspark und auf den Hutberg einen Einblick in das Leben und Wirken des Gärtnermeisters Wilhelm Weiße sowie des Stadtgärtnermeisters Ernst Hilscher. Dabei lernen sie die artenreichen Gehölze, Koniferen, Rhododendren und Azaleen kennen. Die 4. Klassen erforschen die Denkmäler auf dem Hutberg. Wie ein steinernes Denkmal entsteht, erfahren die Schüler dann beim Besuch der Steinmetzfirma Demski. Selbst einmal in einen Stein zu meißeln, ist dabei ein besonderes Erlebnis.
Die Kinder können hier mitverfolgen, wie ein Entwurf für eine Steinplatte am Computer entsteht und in der Steinmetzfirma maschinell angefertigt wird.

„Bewegte Schule – Partner für Sicherheit“

Nach dem erfolgreichen Arbeiten im Programm „Entdecke Deine Stärken“, „Bewegte Schule“, „Sichere und Bewegte Schule“ und „Fit4future“ der Cleven-Stiftung beginnen wir uns in diesem Schuljahr das erneuerte Programm von“Fit4future“. Der jährliche Spendenlauf der Schüler ist nun schon Tradition.

Bewegungsgarten

In unserem Bewegungsgarten erleben die Kinder Natur und Umwelt hautnah. Er ist ein Ort, an dem sich unser Leitbild „Wir bewegen Schule und Natur“, das Projekt „Entdecke Deine Stärken“ und die ganztagsschulischen Angebote als eine Einheit zusammenfügen.

Folgende Bildungs- und Erziehungsziele werden im Bewegungsgarten umgesetzt:
  1. Sozialverhalten:
    Förderung von Aktivitäten, die Kommunikation verlangen, wie sich absprechen, Ideen finden, unterordnen, führen.
  2. Motorik:
    Bewegung, Körpergefühl, Körperbeherrschung, Geschicklichkeit, Umgang mit eigenen Grenzen
  3. Wissen:
    Wissen und Kenntnisse über die Natur, Naturmaterialien, Experimente
  4. Emotionen:
    Beziehungen zur Natur durch Beobachtungen, durch Erfahrungen in verschiedenen Witterungsverhältnissen, durch sinnliche Wahrnehmung – Fühlen, Riechen, sensibilisieren für ein rücksichtsvolles Miteinander mit der Natur.
Klasse 2000 – Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung

An diesem Projekt beteiligen sich interessierte Klassen unserer Schule.
Ziele:

  • Förderung der Körperwahrnehmung und einer positiven Einstellung zur Gesundheit,
  • Stärkung der persönlichen und sozialen Kompetenzen,
  • Schulung eines kritischen Umganges mit Tabak, Alkohol und den Versprechen der Werbung
Projekt Kultur(t)räume – Frühkindliche Bildung kreativ

An diesem Projekt beteiligen sich Kinder der Klasse 1, Vorschulkinder der Kita „Langes Gässchen“ und das Museum der Westlausitz. Ziel ist es, Übergänge zu erleichtern, in dem gemeinsam kulturelle, kreative und museumspädagogische Veranstaltungen durchgeführt werden.

Fortbildungen

Jeder Lehrer erstellt zu Beginn eines neuen Schuljahres seinen persönlichen Fortbildungsplan. In den Fortbildungsplänen spiegeln sich sowohl, pädagogische, psychologische als auch fachliche Themen wieder.

Pädagogische Tage
Fachkonferenzen

Innerhalb der Fachkonferenzen werden pädagogische Fragen offen diskutiert.
Es findet ein ständiger Austausch von Ideen, Erfahrungen und Unterrichtsmaterialien unter den Lehrern unserer Schule und Mitarbeitern anderer Schulen statt.
Vor wichtigen Beschlüssen der Fachkonferenzen wird die Meinung der Schulkonferenz eingeholt. Die Beschlüsse der Fachkonferenzen sind für jeden Lehrer an unserer Schule verbindlich.

2. Ausserunterrichtliche Arbeit

Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten

Die Zusammenarbeit von Kindergarten und Grundschule ist getragen durch die gemeinsame Verantwortung für die Entwicklung, Begleitung und Förderung jedes einzelnen Kindes. Beide Institutionen arbeiten als gleichberechtigte Partner und beziehen Eltern und Kinder entsprechend ein.
Zwischen unserer Grundschule und den Kindertagesstätten „Langes Gässchen“, DRK-Kinderhaus Kamenz „Regenbogen“ und dem Kindergarten „Käferland“ in Lückersdorf-Gelenau bestehen Kooperationsverträge.
Die Kindergärtnerinnen erhalten die Möglichkeit, während der pädagogischen Vorschuldiagnostik zu hospitieren.
Die Erzieherinnen der Kindertagesstätten erhalten die Möglichkeit, am ersten offenen Elternabend zum Thema: „Was erwartet die Schule von meinem Kind, wenn es in die Schule kommt?“ teilzunehmen.
Bei regelmäßigen Treffen zwischen Schule und Kindertagesstätten werden pädagogische Standpunkte erörtert, Probleme besprochen und weitere Formen der Zusammenarbeit vereinbart.

Dies bedeutet unter anderem:

  • Den Mitarbeitern der KITAS die Ziele unseres Schulprogramms offen legen
  • Pläne zur Bildung und Erziehung aufeinander abstimmen, um ein gemeinsames Umsetzen zu erreichen
  • Stärken der Kinder fördern / Schwächen abbauen

Durch einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch zwischen den KITAS und der Schule kann eine höhere Qualität der Zusammenarbeit erreicht werden.

Zusammenarbeit mit dem Museum der Westlausitz

Es besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Museum der Westlausitz und unserer Schule.
Dabei nutzen wir unterrichtsbegleitende Projekte, durch die die Kinder lernen, ihre Umwelt handlungs- und erlebnisorientiert wahrzunehmen und zu bewerten.
Jeder Schüler erhält eine kostenlose Jahreskarte für das Museum.

Nutzung der Angebote des Museums der Westlausitz
  • Klasse 1:
    1. Erlebnistag 1 -> Termin
    2. Wer zaubert da im Zauberwald? (Hutberg) -> Termin
  • Klasse 2:
    1. Wahlpflicht Werken: Töpfern eines Gegenstandes -> Termin
    2. Fritz, der lachende Stein -> Termin
    3. Stadtrundgang Kamenz -> Termin
  • Klasse 3:
    1. Wahlpflicht SU: Steinerne Kulturen -> Termin
    2. Ferdinand, das hüpfende Heupferd -> Termin
  • Klasse 4:
    1. Mit Hochdruck Bilder machen (We) -> Termin
    2. Feuer -> Termin
    3. Baumgesichter
Wettbewerbe

Höhepunkte im schulischen Leben sind immer wieder unsere Wettbewerbe.
Sie regen das geistige und körperliche „Kräftemessen“ zwischen den Schülern an.
Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule vertreten „Ihre Schule“ bei sportlichen Wettkämpfen und anderen Wettbewerben, in denen sie ihre Kreativität schulintern als auch schulübergreifend unter Beweis stellen können.

Wettkämpfe und Wettbewerbe sind zum Beispiel:

  • Sportwettkämpfe
  • Känguru der Mathematik
  • Zeichenwettbewerbe
  • Informatikwettbewerb
  • Schach
  • Vorlesewettbewerb

Unser Schulmaskottchen „Gickel“ ist als Sinnbild für Freude, Leichtigkeit und Offenheit immer dabei.

Ganztagsangebote

Unsere Schule bietet den Schülerinnen und Schülern Raum für vielfältige Aktivitäten an. Die Kinder können ihre Talente entdecken und entfalten und erhalten die Möglichkeit, kreativ zu sein. Organisiert durch den Schulförderverein bieten externe Partner, Lehrerinnen und Erzieherinnen folgende Arbeitsgemeinschaften an:

  • Rückenschule
  • Museumsspürnasen
  • Schach
  • Kompetenzförderung am Computer
  • Tanz
  • Töpfern
  • Yoga
  • Junge Forscher und Erfinder
  • Sportförderung

Öffentlichkeitsarbeit

Schule:

Unsere Schule zeigt Offenheit und Transparenz.

Lehrersprechstunden/Elternabende:

Das vertrauensvolle und offene Verhältnis zwischen Eltern und Lehrkräften wird durch regellmäßig zweimal im Jahr stattfindende Lehrersprechstunden und Elternabende unterstützt.
Die Lehrerinnen nehmen sich stets Zeit für Gespräche mit den Eltern.
Neben den obligatorischen Elternabenden jeder einzelnen Klasse bietet die Schule offene Elterabende für alle interessierten Eltern der Schule sowie Eltern zukünftiger Erstklässler an. Die Themen der offenen Elternabende orientieren sich an den Bedürfnissen der Elternschaft.

Schullaufbahnberatung:

Die Klassenleiterinnen der 3. und 4. Klasse tragen die Verantwortung für eine zielgerichtete und umfassende Information und Beratung der Eltern zu Fragen der Schullaufbahnberatung ihrer Kinder.
In einem offenen Elternabend stellen die Schulleiter oder Beratungslehrer der weiterführenden Schule ihre Schulkonzepte vor. Schüler der 4. Klasse lernen den Schulalltag an Kamenzer Mittelschulen und des Gymnasiums kennen.

Schülermitwirkung:
Die Kinder unserer Schule lernen das schulische Leben genauer wahrzunehmen, es zu beurteilen, ihre Meinung darzulegen, zu planen und mitzugestalten, um letztendlich Verantwortung für „Ihre Klasse“ und „Ihre Schule“ zu übernehmen.

Streitschlichter

Elternmitwirkung:

Neben den allgemeinen Mitwirkungsrechten engagieren sich unsere Eltern und unterstützen die Arbeit der Schule bei Projekten, Unterrichtsgängen, Ausflügen, Klassenfahrten, Wettkämpfen, Schulfesten u.a.

Schulkonferenzen

Schüler, Eltern und Lehrer sehen unsere Schule als „Ihre Schule“ an.
Regelmäßig, mindestens zweimal im Jahr, werden wichtige Entscheidungen unserer Schulentwicklung in der Schulkonferenz beraten und Beschlüsse gefasst. Konstruktive Beiträge unserer Eltern sind ausdrücklich erwünscht.

Schuleinführung/Schulentlassung:

Jede Schuleinführung ist ein Höhepunkt in unserem schulischen Leben, den wir liebevoll mit Lehrern, Schülern, Eltern und dem Förderverein vorbereiten.
Die Schüler der 4. Klassen verabschieden sich von ihren Mitschülern, Lehrern und Erziehern traditionell mit einem Programm.

Schulchronik

Wir halten die Höhepunkte unseres schulischen Lebens in unserer Schulchronik fest. In jedem Schuljahr wird sie durch Beiträge der Schulklassen erweitert und zu festlichen Anlässen unserer Schule ausgestellt.

Traditionspflege
  • Beteiligung am Blütenlauf
  • Teilnahme am Staffelschwimmen der Grundschulen
  • Auftritt der Singewerkstatt beim Hutbergsingen
  • gemeinsame Unterrichtsgänge der 3. und 4. Klassen mit dem Hutbergverein e.V.
  • Aufführung eines Weihnachtsprogrammes für Eltern, Großeltern und Gäste
  • Forstfest
  • Tag der offenen Tür mit Kinderfest
Präsentation der Schule

Unsere Kinder stellen ihre Arbeiten regelmäßig im Schulhaus aus. Auch die Tagespresse berichtet über nennenswerte Projekte und Vorhaben.